Einfuhr / Ausfuhr

 

Allgemeines

Mit Ausnahme von Ethanol für industrielle Zwecke (Sprit) können Private Alkohol in diversen Formen importieren, beispielsweise als Spirituose, Süsswein, Wermut, alkoholhaltige Esswaren, Aromen etc. Bei der Einfuhr muss eine Steuer bezahlt werden, die so genannte Monopolgebühr. Die Produkte werden einheitlich mit
CHF 29.00 pro Liter reiner Alkohol besteuert. Seit Februar 2004 wird auf den Alcopops eine Sondersteuer von
CHF 116.00 erhoben.
Diese Steuer wird um 50 Prozent ermässigt für Naturweine und Weine aus Früchten, Beeren oder anderen Rohstoffen, mit einem Alkoholgehalt von mehr als 15, aber höchstens 22 Volumenprozenten (% vol). Dasselbe gilt für Weinspezialitäten, Süssweine, Mistellen, Wermutweine und andere Weine aus frischen Weintrauben, mit Pflanzen oder anderen Stoffen aromatisiert, mit einem Alkoholgehalt von höchstens
22% vol. Die Fiskalabgabe beträgt demnach
CHF 14.50 pro Liter reiner Alkohol.
Die Einfuhr von gebrannten Wassern, die 80 oder mehr Volumenprozente Alkohol enthalten, steht ausschliesslich dem Bund zu.
Die Steuern an der Grenze werden im Auftrag der EAV von den Zollorganen erhoben. Importbetriebe, die ein von der Alkoholverwaltung zugelassenes Steuerlager besitzen, können Spirituosen ab der Grenze unter Steueraussetzung in das betriebseigene Steuerlager transportieren. Erst beim Verlassen des Steuerlagersystems muss die Fiskalabgabe bezahlt werden. Im Steuerlager dürfen Spirituosen hergestellt, bearbeitet, gelagert, gealtert und zum Versand / Export bereitgestellt werden. Mit entsprechenden Begleitdokumenten können Spirituosen unter Steueraussetzung von einem Steuerlager ins nächste transferiert werden.
Wer zu Handelszwecken Spirituosen importiert, muss die entsprechenden Vorschriften beachten.

Nicht besteuerte Importe

Alkoholhaltige Erzeugnisse, die nicht zu Trink- und Genusszwecken dienen, wie Parfüm, Medikamente, Lacke, Reinigungsmittel sowie Erzeugnisse mit einem Alkoholgehalt von nicht mehr als 1,2% vol (z.B. Patisserie und Schokolade) werden beim Import nicht besteuert. Das Gleiche gilt für Spirituosen, die im Reisendenverkehr eingeführt werden, und zwar in Mengen von:
  • 2 Liter bis 15% vol und
  • 1 Liter über 15% vol.

Dieser abgabenfreie "Reiseproviant" wird Personen im Mindestalter von 17 Jahren zugestanden.

Einfuhrmengen

Rund 75% der in der Schweiz konsumierten Spirituosen stammen aus dem Ausland. Zu den meisteingeführten Spirituosen zählen Whisky, Liköre, Bitter, Aperitif, Wodka, Rum sowie Wermut, Weinspezialitäten und Süssweine.

Export von Spirituosen und alkoholhaltigen Produkten

Rund 80 Schweizer Brennereien und Betriebe, welche Spirituosen und alkoholhaltige Lebensmittel herstellen, exportieren regelmässig ihre Produkte ins Ausland. Bei der Ausfuhr wird die fiskalische Belastung zurückerstattet.
Einen speziellen Status haben die Steuerlagerbetriebe: Sie exportieren die Spirituosen unter Steueraussetzung.